Germany

Erfolgreiche digitale Produktentwicklung in Zeiten rasanter technologischer Entwicklung

May 04, 2021

Share
Erfolgreiche digitale Produktentwicklung in Zeiten rasanter technologischer Entwicklung
Die digitale Produktentwicklung ist ein komplexer Prozess, doch das sich verändernde Umfeld hat auch neue Möglichkeiten für erfolgreiche Strategien geschaffen.

Die digitale Produktentwicklung sowie die Bereitstellung von digitalen Produkten ist ein komplexer Prozess

Teams beginnen oft mit einer klaren Vorstellung davon, was sie bauen wollen. Sie erzwingen eine Struktur durch Modelle, Karten und Frameworks und einen Plan für die digitale Produktentwicklung, der in Form eines Gantt-Diagramms mit einer klaren Route vom Anfang bis zum Ende des Projekts in einer geraden Linie ausgelegt ist. Man geht davon aus, dass jedes Feature, jedes Problem, jede Einschränkung, jedes Risiko und jede Lösung bekannt und verstanden ist und dass wir, um das Endprodukt zu erstellen, einfach nur den Code in der vorgegebenen Reihenfolge schreiben müssen.

Aber in Wirklichkeit ist die digitale Produktentwicklung von einer Reihe von Entscheidungen, Kompromissen, Problemen und Unklarheiten geprägt, die den Prozess oft ins Abseits drängen. Und leider sind wir Menschen selten darauf vorbereitet oder sehr effizient, wenn es darum geht, mit dieser Ebene des Chaos umzugehen.

Je komplexer das Projekt, desto mehr planen wir

Menschen besitzen eine natürliche emotionale Reaktion, um eine Struktur zu schaffen, in der es Mehrdeutigkeit gibt, und je komplexer das Projekt ist, desto größer ist die Versuchung, mehr Planung zu betreiben. Teams konzentrieren sich auf eine immer granularere Analyse von Problemen, die noch drei bis sechs Monate entfernt sein können. Das führt häufig zu Auseinandersetzungen, wenn das Problem dann plötzlich eine andere Lösung erfordert als die, die man sich zuvor vorgestellt hat.

Und umso mehr zögern wir, einen Plan aufzugeben, der sich als falsch erwiesen hat

Die Realität ist, dass sich die Umstände ändern. Teams und Arbeitsweisen, die in der Lage sein müssen sich anzupassen, sind nicht so eingerichtet, dass ein einfacher und schneller Richtungswechsel möglich ist. Am schlimmsten sind Teams und Projekte, die nicht willens oder in der Lage sind, sich anzupassen – selbst wenn die Fortsetzung des gleichen Weges mehr kosten und zu einem erfolglosen Ergebnis führen würde. Derselbe Plan, der den Erfolg sicherstellen sollte, ist nun ihr Eigentum. Ich habe Teams gesehen, die an ihren Entscheidungen festhalten, selbst wenn die Beweise klar sind, dass sie den Kurs ändern müssen.

Die neue Norm basiert auf schnellem Feedback und Re-Kalibrierung

Die effektivsten Teams, mit denen ich gearbeitet habe, arbeiteten nicht nach einem traditionellen Plan für digitale Produktentwicklung. Es gab eine Prioritätenliste, die vom Product Owner festgelegt wurde und die sich auf der Grundlage neuer Informationen aus dem Unternehmen oder dem Feedback der Benutzer:innen des Produkts änderte. Funktionen wurden iterativ als Arbeitscode in der Produktionsumgebung freigegeben, von wo aus sie von echten Benutzer:innen verwendet und getestet werden konnten. Anschließend wurde das Feedback gesammelt und das Team passte den Kurs basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen an und änderte ihn. Diese Feedback-Schleife war der Schlüssel zum Testen von Hypothesen und Annahmen, die früh im Lebenszyklus des Produkts gebildet worden waren.

Andere Teams verwenden Techniken wie Mind Maps zu Beginn jedes neuen Sprints, um die anstehende Arbeit zu identifizieren. Dies zeigt die Beziehung zwischen den Elementen, aber nicht die Reihenfolge, in der sie gebaut werden sollen. Das Team bespricht dann die Aufgaben und entscheidet, wie sie am besten entworfen, gebaut und getestet werden und wie der Erfolg gemessen werden kann. Leider geben viele digitale Produktteams Funktionen oder Produkte frei, ohne eine klare Vorstellung davon zu haben, wie der Erfolg aussieht und wie man ihn messen kann. Diese Fähigkeit, zu messen und auf neue Informationen zu reagieren, ist ein Schlüsselindikator für ein leistungsstarkes digitales Produktlieferungsteam.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese Teams nicht völlig blind gearbeitet haben.

Nach meiner Erfahrung haben erfolgreiche Teams

  • Klare Geschäftsziele, die auf den Bedürfnissen der Endnutzer:innen basieren und von allen im Team geteilt und verstanden werden
  • Die Fähigkeiten, die Erfahrung und die Autonomie, um zu entscheiden, wie man am besten und schnell zum vereinbarten Ergebnis kommt
  • Häufige und gut beschriebene Feedback-Schleifen, die objektiv ausgewertet und zur Steuerung der Entscheidungsfindung verwendet werden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir digitale Produkte entwickeln oder wie wir Ihnen helfen können, Ihr Projekt zum Erfolg zu führen?

Kontaktieren Sie mich auf LinkedIn oder paul.edwards@monstar-lab.com.

Unsere neuesten Insights Alle ansehen